10 November 2017

Das 15 min Geschenk



Sich für eine Hilfe wie hier oder eine liebe Geste zu bedanken, das finde ich persönlich ganz wichtig.
Kleine Aufmerksamkeiten, die nur wenig Zeit in Anspruch nehmen, die sind ideal.


Hier habe ich eine kleine Faltschachtelanleitung (Pdf zuletzt im Text) gefunden, 
die ich total süss finde und den zeitlichen Rahmen nicht sprengt.


Dieses Papier ( glaube ca. 180er ) habe ich übrigens in einer Zeitschrift gefunden, 
die sich Flow nennt. Es geht auch anderes Papier, Hauptsache es ist dicker als 120.


Lediglich der Deckel benötigt etwas Zeit, bis der Leim haftet.


Die Seiten werden nach innen gefaltet und wenn ich alle 4 Seiten nach oben klappe, habe ich bereits die fertige Schachtel.
Das Füllen ist dann jedem selbst überlassen, hier gibt es eine Kerze, ein Teebeutelchen, ein Häkelstern, etwas Süsses und die Anleitung dazu.


Der Deckel hält die Schachtel dann zusammen und der kleine Überraschungseffekt ist da, 
wenn man dann den Deckel weg nimmt;)
Ich freue mich sehr über diese kleine Anleitung!


Für die kommende Advents- und Weihnachtszeit sicher ein ganz tolles kleines Geschenk.
Ich werde sicher noch mehr dieser tollen Schächtelchen machen.

Wenig Aufwand, grosser Effekt;)


Allen ein schönes Wochenende!

Herzlich, Rita



Und wieder ein Kreuz beim Handarbeitsbingo von Barbara gemacht;)


Freutag

08 November 2017

Spontane Hilfe


Irgendwie finde ich das Internet ja schon toll.
In Instagram hatte ich ganz frech eine Suchmeldung für ein Betti Bossy Buch gemacht und siehe da, jemand hatte es gefunden und mir geschickt!


Ich freute mich total und finde, dass spontane Hilfe im Alltag eigentlich ja eine Resource wäre, 
die wir alle viel mehr nutzen sollten....


Sich nach der Hilfe auch zu bedanken ist ein Punkt, der sicher zum Ganzen weiter beitragen würde!


Daher hier ein Stricktäschchen von Machwerk, relativ simpel und schnell genäht.

Liebe Christa, ich hoffe, das Geschenk freut Dich und Du kannst damit was anfangen;)
Vielen Dank nochmals für Deine spontane Hilfe!!
Das war wirklich sehr nett von Dir!

Sei lieb gegrüsst!

Herzlich, Rita

MerkenMerken

04 November 2017

Nebelgrau


Schon länger fertig, aber nie gezeigt;)
Meine 11.  South Bay Shawlette.
Ein Grossteil habe ich während unserer Sommerferien im Unterengadin gehäkelt. 
Hier auf der Cluozzahütte im Schweizer Nationalpark.


Dieses Mal habe ich das Lace Garn von Malabrigo benützt in der Farbe  Nr. 9 Polar Morn  oder Polarmorgen.


Nach dem Wollbad mit super sensitivem Haarshampoo zum trocknen aufgespannt.


Ein Nebelhauch 







Ein weiteres Tuch ist fertig geworden, ich mag das Muster einfach;)

Allen ein schönes Herbstwochenende.

Herzlich, Rita

Und auf dem Handarbeitsbingo von Barbara zwei weitere Kreuze gemacht;)






20 Oktober 2017

Friday Flowerday



Momentan  stehe ich unter grossen Druck, meine Berufsprüfung für meinen Bäuerinnenabschluss steht nächste Woche bevor. Der Alltag läuft daneben weiter, diese Woche sind bei uns noch Schulferien und die Kinder sind Daheim. 
Einen Vortrag vorbereiten und lernen sollte da auch noch Platz haben. 
Etwas viel......Drum war es hier auch recht still in letzter Zeit....


Einfach und doch das gewisse Etwas, das mich anspricht und doch nicht zuviel ist.


Nur eine Blume und eine schlichte Vase, die ich in einem Laden diese Woche im Herbstausverkauf  für ein paar Franken ergatterte.


Eine einfache schwarze kleine Vase, die Oberfläche ist rau und matt. 


Eine weisse Chrysantheme in ihrer ganzen Pracht, kein Chichi, nur die Blume und die Vase.


Ist es nicht atemberaubend? Traumhaft und so wolkig irgendwie.

Unsagbar schön.

Mein kleiner Hingucker mit dem Ausblick auf nächste Woche......

Ich bin froh, wenn denn alles vorbei ist. 
Denkt am Montag  ab 15.00-17.00 an mich.....

Anfangs Dezember weiss ich dann, ob ich bestanden habe oder nicht. 
Ich werde es Euch wissen lassen, so oder so...

Herzlich, Rita




11 Oktober 2017

Regenbogenkuchen




Wir haben Herbstferien und wenn das Wetter nicht so mitspielt, 
ist es nicht immer so einfach, Kinder Daheim zu haben....



Die Küche birgt da immer viel Potential und so wollten wir etwas experimentieren.



Das Grundgerüst des Kuchens ist äusserst simpel, ein ganz einfaches Sandkuchen Rezept oder wie hier  ein "Gleichschwer".

Jedes konnte mit helfen und jedes hatte seine Techniken dabei;)




Das Geheimnis dahinter ist,  den Teigfarbklecks in die Mitte des runden Kuchenbleches zu geben und den nächsten wieder in die Mitte des vorhergehenden Klecks zu setzen, usw. Der Teig dehnt sich nach aussen aus und so entsteht dann diese Optik. Wer es als Video sehen möchte, schaue in Youtube vorbei, da gibt es ganz viele "Regenbogenkuchenvideos".


Diese Farbexplosion wird dann normal im Ofen gebacken und ausgekühlt. 
Wer möchte, kann noch einen lustigen Guss oben drauf setzen, so wie wir.
Zitronensaft und Puderzucker.




Das Aufschneiden war natürlich der Hit und wir staunten nicht schlecht, als von den 6 verschiedenen Farben  (gelb, orange, rot, violett, blau und grün) "nur" gerade mal die gelb-rot Töne sichtbar wurden. Die anderen hatten sich irgendwo verabschiedet während des Backens


Auf alle Fälle geschmacklich sehr fein und optisch ein Hingucker;)
Und die Reaktion von Familie und Freunden, denen wir ein Stück abgaben natürlich sehr lustig!


Eckdaten: 
Kuchenrezept "Gleichschwer"
Lebensmittelfarben (je 2 Gelb, 2 Rot, 2 Blau aus der Mi..ro) und dann die Grundfarben damit gemischt.
Teig in 6 gleich grosse Teile aufgeteilt und je eine Tube (oder je 2 halbe) mit der Farbe gemischt.
Runde Tortenform, ca 22-24cm im Durchmesser
Gebacken gute 35-40 min. Ofenmitte, 200 Grad



Na, wer möchte sich auch mal versuchen? Mit den Kindern sicher ein riesen Spass;)

Allen einen schönen Tag!

Herzlich, Rita


Mittwochsmagich (MMI)

06 Oktober 2017

Friday Flowerday



Heute war ich bei meiner Lieblingsgärtnerei, die aber leider keine Salatsetzlinge hatte. 
Ich wollte nicht gleich wieder gehen und entschied mich, 
aus den Selbstpflückbeeten einen Strauss mit nach Hause zu nehmen.


 Rot, Pink und Violett, nichts anderes.


Eine kräftige Kombi aus Zinien, Spinnenblumen und diesen zarten violetten Blumen....


Die Farben leuchten wunderbar und dieses Kräftige hat mir unheimlich gefallen.



Die Vase ist eine ganz einfache und doch edle, es ist eine von der Glaserei Hergiswil. 
Für Schweizer ein Begriff.


Da ich nach der Gärtnerei noch in einem Hofladen war und nicht gleich nach Hause ging, staunte ich nach dem Fotografieren nicht schlecht, wie viel die Blumen getrunken hatten....

Wie  heissen die bloss? Leider war das Beet nicht angeschrieben...


Mein kräftiger Strauss, der mir unheimlich gefällt und diese Farbintensität mir sehr gut tut. 
Ich schaue ihn mir sehr gerne an.

Wer noch schöne Blumenarrangements zeigt, seht Ihr bei Holunderblütchen;)

Allen ein schönes Wochenende!

Herzlich, Rita








25 September 2017

Pasta farfalle


Zwischendurch, geht es mit mir durch und dann, ja, dann häkle ich....
Im Sommer war ich recht fleissig und vieles habe ich weggeschickt und nie gezeigt....


Jeden Tag eines, denn auch Kleines braucht seine Zeit;)


10 Kleine "Farfalle" also Schmetterlingsnudeln mit Drops Safran habe ich gehäkelt.


Und kleinen Mädchen für die Puppenküche geschenkt.


Hier seht Ihr die Nudeln im Einsatz;)


Noch das eine oder andere Spiegelei dazu...und ein kleines Menu ist fertig;)

Auch kleine Dinge können Freude machen;)...

Herzlich, Rita

24 September 2017

Rahmäpfel


Ich mag Äpfel und ich mag es einfach und gut.


Da meine Männer lieber Schokolade mögen und Desserts aus warmen Früchten eher argwöhnisch betrachten, habe ich vorsorglich nicht die ganze Menge gemacht, wie unten im Rezept angegeben ist.


Es ist schnell und einfach zubereitet.


Die Bilder sprechen eigentlich schon für sich;)


Warm am Besten, vielleicht noch mit einer Kugel Vanilleeis, aber so mag ich es am liebsten.


Rahmäpfel
für 4 Personen

Zutaten:

4 feste Äpfel
Butter für die Form
6EL Zucker
1/2 TL  Zimt oder Vanillepaste
2.5dl Vollrahm (VollSahne)

1. Backofen auf 200°C aufheizen.
2. Äpfel schälen, in der breite halbieren und das Kerngehäuse mit einem Melonenschäler entfernen. Der Apfel sollte dabei wie eine Schale aussehen und kein Loch im Boden haben.
3. Form ausbuttern und die Apfelhälften mit dem Loch nach oben hinein legen.
3. Zucker und Zimt mischen und die Hälfte über die Äpfel streuen.
4. Sahne in die Löcher füllen und den Rest in die Form giessen.
5. Nach der halben Backzeit den restlichen Zucker über die Äpfel geben.

Im Ofen bei 200°C ca. 30 min in der Mitte gratinieren, bis die Äpfel schön braun sind.


Mhhh, fein!

En Guete;)

Herzlich Rita












©